Lampenfieber

Content-Marketing-Strategie? Einfach mal anfangen!

Brauchen Sie eine Content-Marketing-Strategie, um mit Ihrem Blog zu starten?

Das Internet ist heute weit mehr für Ihr Unternehmen als die digitale Visitenkarte. Sie haben hier einen direkten, ressourcenschonenden Zugang zu Ihrer Zielgruppe und können sozusagen am lebenden Patienten ausprobieren, was funktioniert und was nicht. Dazu hat sich inzwischen eine Methode etabliert die unter anderem auf Eric Ries’ Bestseller “The Lean Startup” zurückgeht. Er adaptiert dafür den ursprünglich von Toyota entwickelten Lean-Manufacturing-Prozess und wendet ihn auf die Entwicklung von Geschäftsmodellen an. Viele andere Autoren haben den Ansatz inzwischen auf zahlreiche weitere Anwendungsbereiche übertragen. Worum geht es also beim Bauen-Messen-Lernen-Kreislauf?

Wer eine Leistung oder ein Produkt auf den Markt bringen will, schreibt nicht mehr seitenweise Pflichtenhefte, entwickelt 2 Jahre, baut das Produkt und stellt anschließend fest, dass er komplett am Bedürfnis der Zielgruppe vorbei entwickelt hat.
Stattdessen wird ein minimal vermarktungsfähiges Produkt (MVP: minimum viable product) hergestellt und den Kunden präsentiert. Dann wird gemessen, Feedback eingeholt und reflektiert, was funktioniert und was nicht (Preis, Prozess, Design, Akzeptanz, Inhalt, …). Es ergeben sich die Erkenntnisse, die dann sozusagen in das nächste Upgrade des Produkts einfließen und der Kreislauf startet von vorne. Gerade bei Software wird diese Methode heute angewendet (Software ist nie wirklich fertig).

Genau auf die gleiche Weise lernen Sie von Ihrem Tribe was funktioniert und was nicht und entwickeln Ihre Dienstleistungen, Ihre Produkte und Ihr Kommunikationsverhalten entsprechend. Es gibt keine bessere Methode, um den Kunden und sein Bedürfnis wirklich in den Fokus zu stellen.
Nutzen Sie diese Methode, um Ihren Blog zu starten. Lernen Sie was funktioniert und was nicht. Sie kommen mit Ihrem Content-Marketing nicht weiter, wenn Sie ewig planen und noch das letzte Detail vor dem Start festlegen wollen.
Dass Sie mit dem Planen nicht so recht fertig werden, hat ohnehin weniger mit dem unvollständigen Produkt, als vielmehr mit der Angst vor dem Handeln und vor der eigenen Courage zu tun.

Legen Sie die Angst vor Sichtbarkeit im Netz ab!

Verkäufer motivieren sich gerne mit dem Satz: ”das NEIN habe ich sowieso schon, also was kann passieren, wenn ich es versuche?”. Viele Unternehmer scheuen sich davor, etwas von sich im Netz preiszugeben. Was, wenn ich mich blamiere, wenn meine Aussage falsch rüberkommt, oder wenn der digitale Mob einen “Shitstorm” loslässt. Sie möchten auch nicht, dass Ihre Wettbewerber von den Informationen profitieren, die Sie von sich preisgeben. Der Zweck jeden Inhaltes, den Sie verbreiten ist es, Ihren Lesern, Zuschauern, Zuhörern einen Nutzen zu stiften und ein Problem zu lösen. Können das andere dann nicht einfach kopieren? “Ihr Know-how ist teuer und geheim und muss um jeden Preis geschützt werden – denn es ist die Grundlage Ihres Geschäftsmodells.”
Glauben Sie mir: die Chancen überwiegen diese Risiken bei weitem. Mit Offenheit und Authentizität bauen Sie bei wildfremden Menschen Vertrauen auf, in einer Art und Weise, wie es herkömmliches Marketing mit emotionalen Slogans und Bildern nie konnte. Sie stehen als Mensch vor anderen Menschen. Diese verzeihen auch Fehler und schätzen Sie sogar mehr, wenn Sie nicht allzu perfekt sind. Über das Netz setzt sich eine Weiterempfehlungsmaschinerie in Gang, von der Stammtischspezln nur träumen konnten. Und Ihr Tribe wächst exponentiell, freiwillig kommen immer mehr Interessenten auf Sie zu, weil Sie Ihre Leidenschaft teilen, Ihre Botschaft verstehen und von Ihnen zum Held gemacht werden wollen, indem Sie deren Probleme lösen.

Lassen Sie sich vom Lampenfieber motivieren

Lampenfieber haben selbst die größten aller Künstler vor ihren Auftritten nach jahrzehntelangen Karrieren. Nur Soziopathen empfinden nicht diese Aufregung, bevor Sie sich aus der Komfortzone herauswagen. Dieses einströmende Adrenalin befähigt uns, Bestleistung zu bringen, wenn wir es richtig nutzen. Beim Bloggen hält sich das Gefühl zugegeben noch etwas in Grenzen, reicht aber aus, um schon beim Schreiben einen Draht zu seiner Zielgruppe aufzubauen und Emotionen freizusetzen. Adrenalin sagt unserem Körper KÄMPFE oder RENNE. Wenn Sie sich für Kämpfen entscheiden und die Kraft nutzen, um für Ihre Sache zu kämpfen, kommen Sie Ihren Zielen näher.

Was, wenn mir die Themen ausgehen oder die Zeit fehlt?

Viele haben Bedenken, dass Ihnen nach einigen guten ersten Beiträgen der Stoff ausgeht und Sie nicht mehr wissen, worüber sie schreiben sollen. Fragen Sie sich: Wenn mein Unternehmen meiner Leidenschaft entspricht und ich die Geschichte meines Nutzenversprechens allen erzählen möchte, die zuhören oder auch nicht, werden mir dann jemals die Themen ausgehen? Vieles ergibt sich zudem noch aus dem Feedback der Audience. Mit einem Blog entwickeln sich nicht nur die Leser weiter, sondern auch der Autor.
Sie befürchten, nicht genug Zeit für die Content-Produktion zu haben. Sie haben genau 24 Stunden; jeden Tag. Fragen Sie sich lieber, wie Sie die Prioritäten Ihrer Zeitverwendung gesetzt haben und ob das Erzählen Ihrer Botschaft nicht vielleicht ein bisschen mehr Zeit verdient hätte. Egal für welchen Zeiteinsatz Sie sich erstmal entscheiden, publizieren Sie Ihren Content auf jeden Fall regelmäßig. Durch diese Verlässlichkeit bauen Sie nachhaltig Vertrauen in Ihrem Tribe auf.

Öffentliche Verpflichtung

Ein schöner Trick ist es, sich öffentlich selbst zu verpflichten, regelmäßig zu publizieren. So setzen Sie sich selbst unter Druck, positiven Druck, denn Sie wollen das ja aus einem bestimmten Grund. Ihre Leser werden Sie an Ihrem Versprechen messen. Versprechen einzuhalten, die man sich selbst und anderen gegeben hat, hat noch einen schönen Nebeneffekt. Es steigert das Selbstvertrauen mit jedem veröffentlichten Beitrag. Wenn Sie Ihre Versprechen dagegen nicht einhalten, können Sie sich selbst nicht vertrauen.

Ist der erste Schritt erst gemacht, läuft es wie von alleine

Wer selbst Joggen geht, weiß, dass die schwierigsten Schritte die ersten fünf aus der Tür sind, dann geht es wie von alleine und ehe Sie sich versehen, sind Sie viele Kilometer gelaufen. Vorher hält uns der innere Schweinehund zurück und kennt 1.000 Gründe, warum wir lieber nicht gehen sollten, was wir stattdessen machen sollten oder wann wir es ja auch noch machen könnten.
Aber wenn Sie begonnen haben und das Rad Schwung aufgenommen hat, können Sie nur mit Krafteinsatz wieder stoppen, wenn Sie das überhaupt wollen.
Mein Appell heißt hier: Einfach anfangen. Content Marketing ist ein Flugzeug, das man während des Fluges baut.

Stop planning, start doing!

mit zündenden Grüßen

Fabian Lipp

P.S. Gerne nehme ich mir Zeit für ein kostenloses Telefon-Coaching mit Ihnen und analysiere Ihre Situation und Chancen mit Content-Marketing. Ganz unverbindlich. Buchen Sie hier gleich einen Termin.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.